Zusammenfassung Kindermusical „Prinz Owi lernt König“

 

Musik: Martin Krüger-Düsenberg & Swaantje Düsenberg

Text: Wolfram Hänel

Musical für Kinder ab 7 Jahre

Dauer: ca. 70 Minuten

Aufführende: Kinderchor Bongard/Bodenbach

Leitung: Silvia Maria Groß, Kathi Feinen

 

Weihnachten ist einfach supi-klasse, wussten Sie das? Gut! Und weil Weihnachten sooo schön ist, will Prinz Ottokar-Wilhelm, liebevoll Owi genannt, nicht nur einmal im Jahr, sondern jeden Monat Weihnachten feiern. Das ist wirklich anstrengend und nervt den ganzen skurrilen Hofstaat ziemlich.

 

Die arme Edeltanne Sir Douglas trifft es besonders hart, denn ihre Nadeln sind vom vielen Brennen der Kerzen schon ganz spröde und sie leidet zudem an einer schlimmen Form von Burnout.

 

Maestro und Oberschönling Don Antello hat auch Sorgen, denn er muss die Mägde auf Trab halten und keiner würdigt hier in der Provinz sein außergewöhnliches Stiltalent.

 

Mama Königin, als alleinerziehende Regentin, ziemlich überfordert mit Sohnemann und Reich gehen schlichtweg die Weihnachtsgeschenkideen aus, außerdem mag sie wirklich keine Plastik-Quietsche-Entchen mehr als Geschenke verpacken. Vor allem, da die Staatskasse mehr als leer ist!

 

Wenn auch alle ihn für dumm und faul halten, Prinz Owi findet sein Leben genial und ganz im Geheimen, hinter seinem Tun steckt ein ausgeklügelter Plan! Er hat nämlich herausgefunden, dass er so eine ruhige Kugel schieben kann.

 

Trotzdem! Alle anderen finden: Es muss sich was ändern: Prinz Owi soll endlich König lernen!

Dafür braucht er aber eindeutig mehr Bildung und wo bekommt man die her? Na, vom Reisen natürlich, das bildet ja bekanntlich, daher macht sich der gesamte Hofstaat nach einigem hin und her, samt Kamel zum Bauchtanzkurz nach Arabien auf.

 

In Arabien gibt es nicht nur jede Menge Sand und Palmen und keine richtigen Möbel, sondern auch echt komische Vögel. Die sind frech und vorlaut, vor allem aber sehr von sich überzeugt.

 

Leila, die schöne und ziemlich romantisch veranlagte Tochter des reichen Scheichs, findet den ausländischen Prinzen übrigens echt klasse, sogar sein Name klänge nach Freiheit und Abendteuer, findet sie!

 

Als Prinz Owi Leila von seiner Heimat erzählt, und von Weihnachten natürlich auch, bekommt er schreckliches Heimweh und Leila schreckliches Fernweh, da kommt die kleine Schar Stern-Schnüppchen, die eine Bruchlandung hinlegen, gerade recht!

 

Beide nutzen die 1. a Gelegenheit und wünschen sich zurück nach Schloss Bongard in Bongardland und obwohl das keine Schnuppe am ganzen Himmel kennt, schafft das kleine Schnüppchen das große Wunder:

 

Eine großartige Idee wird geboren: Don Antello macht nach der sofortigen Rückkehr zusammen mit dem komischen Vogel einen Beautysalon auf, Leila bietet Bauchtanzkurse für dicke Stadtväter und Stadtmütter an und der stattliche Scheich bringt nicht nur seinen Charme, sondern vor allem seine Schatztruhe mit nach Bongardland.

 

 

Toll! Oder? Am Ende haben alle was gelernt und es besteht sogar Hoffnung, dass Prinz Owi jetzt soviel zu tun hat, dass er gar keine Zeit mehr dafür hat, jeden Monat Weihnachten zu feiern.

 

Wenn das mal kein Happy End ist!